Angebote zu "Über" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Hüfte und Oberschenkel
219,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der aktuelle Band zum großen Bereich Hüfte und Femur innerhalb der Tscherne Unfallchirurgie bietet eine präzise Darstellung aller wichtigen chirurgischen Herausforderungen in diesem Gebiet, angefangen von der Ätiologie über effiziente Diagnostik, State-of-the-art-Versorgungskonzepten mit Zugang, Implantatauswahl und Pitfalls bis zur notwendigen Nachbehandlung aus einem Guss. Dabei reicht das Spektrum von den klassischen degenerativen Erkrankungen über die Traumatologie bis hin zu kindlichen Verletzungen und den komplexen Situationen bei Amputation, Infekt oder rekonstruktiver Chirurgie bei muskuloskeletalen Tumoren an Hüfte und Femur. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf eine klare Struktur und umfangreiche Bebilderung gelegt, um ein möglichst schnelles Erfassen der Inhalte auch in Notsituationen zu ermöglichen. Auch wurden aktuelle Entwicklungen wie beispielsweise Applikation von Wachstumsfaktoren etwa in der Therapie der Pseudarthrose berücksichtigt. Dieser Band ist damit das führende aktuelle Standardmanual in der Hüft- und Femurchirurgie.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Stoßübertragung über das Knie und muskuläre Gel...
124,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: In der biomechanischen Forschung besteht ein Kenntnisdefizit im Bezug auf die Weiterleitung von Stössen über die untere Extremität. Es kann davon ausgegangen werden, dass passive Strukturen wie Gelenkknorpel, Menisken, Knochenmaterial oder Gelenkkapselgewebe ¿ zumindest in vitro - eine stossmodulierende Wirkung haben. Auch aktiven Mechanismen, wie z.B. veränderter Beinsteifigkeit in Folge von Gelenkwinkelvariationen, wird ein Einfluss auf die Stosstransmission zugeschrieben. Wie jedoch Veränderungen in der Muskelaktivität in unterschiedlichen Gelenkwinkeln die Stossübertragung beeinflussen, ist ungeklärt. Weiterhin ist nicht bekannt, ob passive Strukturen auch in vivo eine relevante Rolle bei der Stossweiterleitung spielen. Biologische Strukturen können auf stossförmige Belastungen sowohl mit Materialversagen, d.h. Verletzungen oder Schädigungen, als auch mit Materialverbesserung, d.h. biopositiven Adaptationsprozessen, reagieren. Die Ausprägung dieser Reaktionen ist jedoch von den strukturinternen Belastungs- und Beanspruchungssituationen abhängig. Diese sind massgeblich von der Weiterleitung externer Stösse abhängig. Einem detaillierten Verständnis bezüglich der Übertragung stossförmiger Belastungen kommt also besondere Forschungsrelevanz zu. Ziel der Arbeit war es, ursächliche Zusammenhänge zwischen Stossweiterleitung und Muskelaktivität bzw. Gelenkwinkel zu erkennen und damit zu einem verbesserten Verständnis der Stosstransmission beizutragen. Die Arbeit konzentrierte sich dabei auf den Übertrag über das vitale menschliche Kniegelenk. Menschliche Fortbewegungssituationen ermöglichen es nur bedingt, aufgrund der gegenseitigen Beeinflussung von Kniewinkel und Muskelaktivität, die Stossweiterleitung auf ihre Abhängigkeit von diesen Grössen zu studieren. Deshalb wurden unter kontrollierten Bedingungen mit einem pneumatisch getriebenen Impacter Stösse plantar in die Fersen von vier männlichen freiwilligen Probanden eingeleitet. Die experimentellen Interventionen bestanden einerseits in Variationen des Kniewinkels von 0°, 20° und 40°. Andererseits wurde in jeder dieser Positionen die Muskelaktivität der gelenkumspannenden Muskulatur gezielt zwischen 0%, 30% und 60%, bezogen auf maximale willkürliche Kontraktionen, verändert. Als abhängige Variablen wurden die Beschleunigungen von Tibia und Femur mit Beschleunigungssensoren, die an Knochenschrauben montiert waren, dreidimensional erfasst. Die Orientierung der Sensorenachsen wurde [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Intraoperatives Durchleuchten in Unfallchirurgi...
43,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Ein erfahrener Röntgenassistent beschreibt die intraoperativen Durchleuchtungseinstellungen, wie sie für die häufigsten Eingriffe in der Unfallchirurgie und Orthopädie benötigt werden. Alle hier aufgeführten Operationslagerungen, C-Bogen-Einstellungen und die jeweilige Position von Operateur und Röntgenassistenz haben sich über viele Jahre entwickelt und in der Praxis bewährt. Die übersichtliche Gliederung, der einheitliche Aufbau und die anschauliche Darstellung jeder Einstellung in speziell dafür aufgenommenen Fotos, ermöglichen sowohl die intensive Beschäftigung mit den Einstelltechniken als auch den schnellen Zugriff kurz vor der Operation. TOC:Der mobile chirurgische Bildverstärker (C-Bogen).- Strahlenschutz im OP.- Hygiene für den Durchleuchter im OP-Saal.- Einführung in das OP-Durchleuchten: Lagerung des Patienten; Wichtige Grundregeln für den Durchleuchter; Platzierung des Durchleuchtungsgerätes; Seitliche Durchleuchtung; Sterilität.- Wirbelsäule: Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule, Lendenwirbelsäule.- Becken: Symphysenfraktur, Acetabulumfraktur.- Obere Extremität: Humeruskopf- und Halsfraktur; Proximale Humerusfraktur; Humerusschaftfraktur; Ellbogenoperation in Bauchlage; Unterarmfrakturen.- Untere Extremität: Hüftgelenknahe Frakturen; Femurschaftfrakturen; Endernagel oder Intramed-Schiene; Femurschaftfraktur; Femurschaft und distale Fraktur; Distaler Femur; Kniegelenk und proximaler Unterschenkel; Tibiaschaft- oder distale Fraktur; Distaler Unterschenkel/Sprunggelenk; Vorfuss/Mittelfuss; Calcaneus.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Stoßübertragung über das Knie und muskuläre Gel...
76,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: In der biomechanischen Forschung besteht ein Kenntnisdefizit im Bezug auf die Weiterleitung von Stößen über die untere Extremität. Es kann davon ausgegangen werden, dass passive Strukturen wie Gelenkknorpel, Menisken, Knochenmaterial oder Gelenkkapselgewebe ¿ zumindest in vitro - eine stoßmodulierende Wirkung haben. Auch aktiven Mechanismen, wie z.B. veränderter Beinsteifigkeit in Folge von Gelenkwinkelvariationen, wird ein Einfluss auf die Stoßtransmission zugeschrieben. Wie jedoch Veränderungen in der Muskelaktivität in unterschiedlichen Gelenkwinkeln die Stoßübertragung beeinflussen, ist ungeklärt. Weiterhin ist nicht bekannt, ob passive Strukturen auch in vivo eine relevante Rolle bei der Stoßweiterleitung spielen. Biologische Strukturen können auf stoßförmige Belastungen sowohl mit Materialversagen, d.h. Verletzungen oder Schädigungen, als auch mit Materialverbesserung, d.h. biopositiven Adaptationsprozessen, reagieren. Die Ausprägung dieser Reaktionen ist jedoch von den strukturinternen Belastungs- und Beanspruchungssituationen abhängig. Diese sind maßgeblich von der Weiterleitung externer Stöße abhängig. Einem detaillierten Verständnis bezüglich der Übertragung stoßförmiger Belastungen kommt also besondere Forschungsrelevanz zu. Ziel der Arbeit war es, ursächliche Zusammenhänge zwischen Stoßweiterleitung und Muskelaktivität bzw. Gelenkwinkel zu erkennen und damit zu einem verbesserten Verständnis der Stoßtransmission beizutragen. Die Arbeit konzentrierte sich dabei auf den Übertrag über das vitale menschliche Kniegelenk. Menschliche Fortbewegungssituationen ermöglichen es nur bedingt, aufgrund der gegenseitigen Beeinflussung von Kniewinkel und Muskelaktivität, die Stoßweiterleitung auf ihre Abhängigkeit von diesen Größen zu studieren. Deshalb wurden unter kontrollierten Bedingungen mit einem pneumatisch getriebenen Impacter Stöße plantar in die Fersen von vier männlichen freiwilligen Probanden eingeleitet. Die experimentellen Interventionen bestanden einerseits in Variationen des Kniewinkels von 0°, 20° und 40°. Andererseits wurde in jeder dieser Positionen die Muskelaktivität der gelenkumspannenden Muskulatur gezielt zwischen 0%, 30% und 60%, bezogen auf maximale willkürliche Kontraktionen, verändert. Als abhängige Variablen wurden die Beschleunigungen von Tibia und Femur mit Beschleunigungssensoren, die an Knochenschrauben montiert waren, dreidimensional erfasst. Die Orientierung der Sensorenachsen wurde [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Intraoperatives Durchleuchten in Unfallchirurgi...
26,96 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein erfahrener Röntgenassistent beschreibt die intraoperativen Durchleuchtungseinstellungen, wie sie für die häufigsten Eingriffe in der Unfallchirurgie und Orthopädie benötigt werden. Alle hier aufgeführten Operationslagerungen, C-Bogen-Einstellungen und die jeweilige Position von Operateur und Röntgenassistenz haben sich über viele Jahre entwickelt und in der Praxis bewährt. Die übersichtliche Gliederung, der einheitliche Aufbau und die anschauliche Darstellung jeder Einstellung in speziell dafür aufgenommenen Fotos, ermöglichen sowohl die intensive Beschäftigung mit den Einstelltechniken als auch den schnellen Zugriff kurz vor der Operation. TOC:Der mobile chirurgische Bildverstärker (C-Bogen).- Strahlenschutz im OP.- Hygiene für den Durchleuchter im OP-Saal.- Einführung in das OP-Durchleuchten: Lagerung des Patienten; Wichtige Grundregeln für den Durchleuchter; Platzierung des Durchleuchtungsgerätes; Seitliche Durchleuchtung; Sterilität.- Wirbelsäule: Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule, Lendenwirbelsäule.- Becken: Symphysenfraktur, Acetabulumfraktur.- Obere Extremität: Humeruskopf- und Halsfraktur; Proximale Humerusfraktur; Humerusschaftfraktur; Ellbogenoperation in Bauchlage; Unterarmfrakturen.- Untere Extremität: Hüftgelenknahe Frakturen; Femurschaftfrakturen; Endernagel oder Intramed-Schiene; Femurschaftfraktur; Femurschaft und distale Fraktur; Distaler Femur; Kniegelenk und proximaler Unterschenkel; Tibiaschaft- oder distale Fraktur; Distaler Unterschenkel/Sprunggelenk; Vorfuß/Mittelfuß; Calcaneus.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot